home
email


Als Vorgeschmack auf eine Weinprobe in unseren alten Gemäuern möchten wir Ihnen schon jetzt die drei Stufen einer Weinkostprobe anhand von Bild und Text kurz erläutern.

1.Stufe: Betrachten des Weines:
Das Glas wird 30 bis 40 cm vom Gesicht in Augenhöhe gehalten. Dabei sollten Farbe und Klarheit beurteilt werden.

 

2. Stufe: Riechen des Weines:
Dabei wird der Wein im Glas mit einer Kreiselbewegung der Hand zum "Tanzen" gebracht, so dass sich die Duftstoffe im Luftraum über dem Glas verteilen.
Das Glas wird nun unter die Nase gehalten.
Durch zwei- bis dreimaliges Schnuppern versucht man, möglichst viele Duftstoffe aufzunehmen z.B. blumenartige, minzartige aber auch Fehlertöne wie "Böxer" (sprich: faulig oder mostartig).
Man sollte daher vor der Verkostung kein Parfüm auftragen.

 

3. Stufe: Schmecken des Weines:
Der Wohl angenehmste Teil ist das Schmecken.
Bei der Geschmacksprobe wird ein Schluck Wein mit der Zunge im Mund bewegt, so daß der Wein an alle geschmacksempfindlichen Organe gelangt.

Geschmacksknospen sind beispielsweise:
• sauer, am hinteren Zungenrand
• salzig, am vorderen Zungenrand
• süß, an der Zungenspitze
• und der hintere Gaumen nimmt die Bitterstoffe wahr.

So, nun haben wir die Rahmenbedingungen zu einer Weinprobe dargelegt und freuen uns auf Ihren Besuch.
 
     

Copyright© 2004- Weingut Majer | Impressum | Datenschutz